Innovation und Hightech in der Medizin – Xpomet

(Januar 2018) Wissenschaftliche Exzellenz, IT, Kapital, Risikobereitschaft, junger Geist – all dies brodelt im Kessel, der allen als Silicon Valley bekannt ist. Obwohl im Alltag angekommen, kämpft der Healthcare-Bereich noch immer mit der Digitalisierung und spürt den Druck, der über den großen Teich rollt. Nicht umsonst werden hier Begriffe wie die „Silicon Valley Medizin“ geprägt.

Hört man sich um, scheinen die Hürden auf dem DACH-Markt vor allem kultureller Natur zu sein. Denn medizinischer Fortschritt liegt mehr und mehr in der fachübergreifenden Vernetzung.  Mehr Öffnung ist nötig, Brücken müssen gebaut und eine gemeinsame Sprache unter den Stakeholdern entwickelt werden. Für diese Art von Austausch, auch auf internationaler Ebene, benötigt die Healthcare-Welt eine Plattform, die die Dinge anders angeht.

Die Xpomet vereint im März in Leipzig die interdisziplinäre Vernetzung über hochkarätige Keynotes, progressive Projekt- und Diskussionsanstöße sowie innovative und interaktive Formate zu einer dreitägigen Hommage an Technologie, Fortschritt und das Weiterdenken in der Medizin. Die Convention richtet sich an alle Akteure im Gesundheitswesen, insbesondere an Mediziner, Entscheidungsträger medizinischer Institutionen, an die Protagonisten der ingenieurtechnischen Medizin sowie der modernen Pharmazie und Biotechnologie, an das Personale der Pflege und an Studenten.

Die Convention besteht aus einem Innovationskongress auf sechs Bühnen, themenspezifischen Think Tanks, erfrischenden Diskussionsformaten, der Future Health Ausstellung – mit über 15 Showcases wie der Arztpraxis oder dem Patientenzimmer der Zukunft – sowie diversen Side-Events, der Startup-Section und dem Festival of Medicine. Die Plattform möchte eine neue Kultur und neues Verständnis für fachübergreifenden Austausch schaffen.

Neue Ansätze, Prototypen, ein Blick in die Zukunft

Mehr als 100 nationale und internationale, preisgekrönte Experten, von denen einige erstmalig den Weg nach Deutschland finden, zeigen eine neue Bandbreite an Innovationsthemen. Dabei lassen sich die drei Conventiontage in unterschiedliche Kategorien aufteilen. Digital-Health-Pionier Paul Sonnier wird den Kongress mit der Keynote “Digital Health Revolution: Future Living & Disruptive Systeme” eröffnen. Ihm folgt  Healthcare-Influencer João Bocas, Digital Salutem, mit einem Vortrag über “Innovation in Clinical Trials Design”. Weitere Themen dieses Tages sind die medizinische Ausbildung und Pflege der Zukunft.

Zum Auftakt des zweiten Tages berichtet Dr. Chandan K. Sen, Director Center for Regenerative Medicine and Cell-Based Therapies, Ohio State University, von einer medizinischen Revolution: der Entdeckung der Tissue Nanotransfection Technology. Weitere internationale und deutsche Koryphäen sprechen über regenerative Medizin, Präzisionsmedizin und  Gene-Editing. Ferner werden Themen wie Mikrorobotik , Artificial Intelligence, Mixed Reality oder Smart Surgical Tool eine neue Dimension im Gesundheitswesen aufzeigen.

Der letzte Kongresstag behandelt die Technologie zum Staunen, etwa das “Visual Prosthesis Project” von Dr. John S. Pezaris, Principal Investigator Visual Prosthesis Lab, Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School. Hannes Sjoblad entführt in die Welt des Biohackings und Chipings, Constanin Wiesener erklärt die faszinierende FES Technologie, mit der er inzwischen Querschnittgelähmten Schwimmen und Tauchen ermöglicht, Prof. Dr. Hans-Hermann Dirksen eröffnet die Möglichkeiten von Blockchain und Smart Contracts im Gesundheitswesen, und Florian Schumacher, Gründer von Quantified Self Deutschland, zeigt, wie Tracking und Medizin in Zukunft verschmelzen. Mit Nick Adkins , der weltweit Healthcare-Innovatoren über seine „Pinksocks“ verbindet, spricht ein echter Symbolisant der neuen internationalen Healthcare-Bewegung … und wie bei jedem seiner Vorträge darf man auf Geschenke hoffen.

Ein neues Ausstellungsformat: Anfassen und Ausprobieren

Neben dem Kongress gibt es Innovation zum Anfassen in der Future Health Ausstellung mit zwölf Bereichen von Assistive Tech, Digital Health, Big Data, Future Hospital, New Pharma & Biotech bis hin zur Pflege der Zukunft. Mehr als 15 interaktive Showcases bringen Projektpartner aus verschiedenen Bereichen zusammen und setzen Ideen und Produkte in Kontext und Aktion um: die Notaufnahme der Zukunft mit Usecase Sessions in Zusammenarbeit mit der  DGINA e. V., das Smart Health Home mit  Innovation Health Partners Berlin GmbH bis hin zum InterX.0 „A Patient’s Journey“ Projekt mit der CompuGroup Medical und der AOK Nordost.

Jeder der interaktiven Showcases bringt auch einen mehrstündigen Think Tank hervor, um nachhaltige Ansätze für die Umsetzung des Gehörten und Gezeigten zu diskutieren. Hier treffen die Akteure in einer interdisziplinären Auswahl aufeinander, wobei die Think Tanks nach der Convention in regelmäßigen Abständen fortgesetzt werden. Einige Showcase-Projekte sind langfristig und auf Wachstum angelegt.

Für  Startups sind der  Health Innovation Port von Philips, der Hightech Gründerfonds, startmeupnow! und der ImpactHub dabei, um ein spannendes interaktives Programm inklusive Hackathon auf die Beine zu stellen.

Mit dem Festival of Medicine, das  in der Kongresshalle parallel zum fachbezogenen Programm stattfindet, geht der Entspannungs- und Spaßfaktor auch tagsüber nicht verloren. Zwischen Loungemöbeln, Foodtrucks, Theater- und Musik-Performances, Kunstausstellungen etc.  kann man die neuesten VR-Spiele und Apps verfolgen oder sich den XPOMET©-Podcast von Detekor.fm über die Hearing-Stations anhören. Auch Parties dürfen nicht fehlen. Am ersten Abend der Convention steigt mit knapp 600 Gästen die SuperScience Party – eine Nacht, die man so schnell nicht vergessen wird. Gemeinsam wird die verrückte Zukunft der Medizin gefeiert: in einem surrealen Clash aus Cirque de Soleil, längst Vergangenem und dem, was künftig noch kommt …

Quelle Bild und Text: Xpomet