26. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege 2016 in Bremen

Intensivmed Bremen(Dezember 2015) Patient Blood Management, aktuelle Reanimationsleitlinien, Humor und Lachen im Krankenhaus, Kinderintensivmedizin weltweit – zu diesen und vielen weiteren Vortragsthemen diskutieren die Teilnehmer des 26. Symposiums für Intensivmedizin + Intensivpflege von Mittwoch bis Freitag, 24. bis 26. Februar 2016, in der Messe Bremen und im Congress Centrum Bremen. Bei der größten deutschen verbandsunabhängigen Kongressmesse handelt es sich um eine Fortbildung für Intensivmediziner und Pflegende sowie Verwaltungsmitarbeiter. Erwartet werden über 4.600 Teilnehmer.

Zum Programm des interdisziplinären Symposiums gehören neben Vorträgen, Workshops und interaktive TED-Sitzungen aus den Bereichen Anästhesie, Intensivmedizin, Intensivpflege, Krankenhausmanagement und –perspektive, Master Class, Modern Campus und Notfallmedizin auch die Bremer Intensiv-Starter-Seminare BISS 1.0 und BISS 2.0. Diese Seminare richten sich an Ärztinnen und Ärzte, die gerade erste Erfahrungen mit der Arbeit auf einer Intensivstation sammeln oder diese vertiefen möchten.

„Neu ist die International Medical Class Paediatric Critical Care, ein internationales Forum, bei dem es um kinderintensivmedizinische Themen geht“, sagt Projektleiterin Kordula Grimm. „In großen Teilen der Welt haben kritisch kranke Kinder nur geringe Chancen auf eine angemessene Behandlung.“ Die Stiftung RobinAid schafft in Low- und Middle-Income Ländern eine Perspektive, indem sie Ausbildungsprogramme durchführt und Equipment zur Verfügung stellt. „Wichtig ist auch, mit- und voneinander zu lernen. Die International Medical Class bietet hierzu eine gute Gelegenheit“, so Grimm.

Ab wann muss Blut transfundiert werden? Wie denkt, fühlt und handelt ein Internist? Und was ist ein guter Arztbrief? Darum geht es unter anderem in der Skills-Session „Die letzten Geheimnisse der Anästhesie und Intensivmedizin“. „Hier handelt es sich um Themen, die eigentlich jeder Intensivmediziner kennt, doch im Alltag zeigen sich oft Unsicherheiten bei den Vorgehensweisen“, erklärt Professor Dr. Klaus Lewandowski, der die Session leitet. Zudem moderiert der Chefarzt des Elisabeth-Krankenhauses aus Essen die Session „Lewandowski’s Magic Mystery Lectures“. Was sich dahinter verbirgt, verrät er noch nicht. Nur so viel: „Es sind vier Vorträge zur Anästhesie, Intensivmedizin und deren Randgebieten, die teilweise einen spirituellen, philosophischen als auch historischen Einschlag haben.“

Das Symposium wird veranstaltet von dem Wissenschaftlichen Verein zur Förderung der klinisch angewendeten Forschung in der Intensivmedizin e. V. (WIVIM), der HCCM Consulting GmbH und der Messe Bremen. Das Symposium wird von der Ärztekammer Bremen mit 18 Fortbildungspunkten auf das Fortbildungszertifikat angerechnet. Auch die Registrierung beruflich Pflegender GmbH zertifiziert den Kongress.

Das Symposium findet von Mittwoch bis Freitag, 24. bis 26. Februar 2016, im Congress Centrum Bremen und in der Halle 4 der Messe Bremen statt. Die Kongress-App Intensivmed 2016 steht für alle registrierten Teilnehmer, Referenten und Aussteller ab Mitte Januar 2016 in den App Stores zur Verfügung. Das aktuelle Programm, das Vorprogramm zum Download, die Online-Registrierung und weitere Informationen sind zu finden unter www.intensivmed.de.

Quelle Text/Bild: Messe Bremen/Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

BU Bild: Intensivmediziner, Pfleger und Verwaltungsmitarbeiter – zum 26. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege werden rund 4.600 Teilnehmer erwartet.