AWMF bezieht Stellung zur Evaluation der medizinischen Forschungsleistung

(fb-Juli 2014) Die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.) hat im Juli 2014 eine Stellungnahme zur Evaluation der medizinischen Forschungsleistungen veröffentlicht. In ihrem Positionspapier empfiehlt die AWMF den Fakultäten, Wissenschaftsministerien und Institutionen der Forschungsförderung darin eine differenzierte, mehrdimensionale Evaluation medizinischer Forschungsleistungen.

 

Die AWMF erkennt grundsätzlich an, dass die Bewertung medizinischer Forschungsleistungen im Interesse der Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Medizin sinnvoll ist. Sie nimmt aber ebenso wie viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und ihre Fachgesellschaften nach wie vor ein qualitatives Defizit in der Evaluationspraxis wahr.

Die AWMF Stellungnahme ist als PDF auf dem AWMF Online Portal einsehbar.

 

Über die AWMF

Die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) wurde im November 1962 von damals 16 Gesellschaften auf Anregung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in Frankfurt/Main als nicht eingetragener, gemeinnütziger Verein gegründet, um gemeinsame Interessen besser gegenüber staatlichen Institutionen und Körperschaften der ärztlichen Selbstverwaltung vertreten zu können. Anlass war die Einführung der Facharztprüfung im Anschluss an die fachärztliche Weiterbildung. Die AWMF wird fast ausschließlich durch die Mitgliedsbeiträge ihrer Fachgesellschaften finanziert.

Quelle Text: AWMF