COMPAMED 2013: Usability für Medizinprodukte – oder: Warum Designer „Interface Doktoren“ sind

CE Kennzeichen(fb) In der Medizinprodukteentwicklung setzt die DIN EN 62366 einen festgelegten Projektablauf sowie detaillierte Dokumentationen voraus. Dieses Vorgehen bietet diverse Vorteile. Insbesondere im Bereich Risikomanagement lassen sich so eine sowohl höhere User Experience als auch eine größere Sicherheit erzielen. Heutzutage haben viele Hersteller diese Abläufe bereits in ihre Prozesse integriert, dennoch stellt der Übergang vom Design zur Implementierung hinsichtlich Kosten und Präzision immer noch eine Herausforderung dar. In einem Fachvortrag von Alexander Steffen und David Detzler, am 20. November, von 11:15 – 11:45 Uhr in Halle 8b, Stand 8bG40 der Compamed 2013, wird zu diesen Themen Stellung bezogen.

Dokumentationen können von Softwareentwicklern missverstanden werden, was zu Kostenanstiegen und Zeitverlusten führen kann. Die „User-Interface-Doktoren“ der Firma Ergosign wissen, wie das verhindert werden kann. Mit einem bewährten Design-Prozessmodell, präzisen Dokumentationen und kosteneffizienten Prototypen aus der einzigartigen Toolbox wird ein Weg aufgezeigt, wie man Komplikationen aus dem Weg gehen kann. Dadurch ergibt sich eine nahtlose Umsetzung unter Berücksichtigung aller beteiligter Technologien.

Für alle Interessierten im Bereich Risikomanagement, Usability und klinische Bewertung von Medizinprodukten hält der TÜV Rheinland einen CE-Routenplaner bereit, der unter der Mitwirkung des Compamed Fachreferenten Alexander Steffen entstanden ist. Das Handbuch kann online beim TÜV Rheinland bestellt werden werden.

 

Zum CE-Routenplaner

Das Handbuch „Medizinprodukte planen, entwickeln, realisieren“ beschreibt den vollständigen Entwicklungsprozess eines Medizinproduktes von der Ideenfindung bis zur CE-Kennzeichnung und Anwendung durch alle rechtlich definierten Phasen.??Im Zentrum steht dabei die strukturierte Produktentwicklung bei paralleler Betrachtung von Risikomanagement, Usability und Klinischer Bewertung. Umfassend und praxisnah wird gezeigt, welche Einzelaufgaben anfallen und in welcher Reihenfolge sie erledigt werden sollten.? Die Autoren der Fachbeiträge sind ausgewiesene Experten, Kenner der Gesetzeslage und selbst engagierte Entwickler erfolgreicher Medizinprodukte. Sie liefern schnell fassbares Anwendungswissen, konkrete Handlungsanleitungen und Praxisbeispiele. ??Diese Informationen versetzen alle an der Produktentwicklung Beteiligten in die Lage, den gesamten Entwicklungsprozess eines Medizinproduktes schneller, sicherer und wirtschaftlicher zu gestalten.

Quelle: Pressemitteilung der Ergosign GmbH vom 19.11.13, TÜV Rheinland Online Shop CE-Routenplaner