Medica 2016: Treffpunkt für vernetzte Gesundheitsversorgung

KKC auf MEDICA 2014(November 2016) Die Patientendaten liegen sicher in der Cloud, die App auf dem Handy hilft, chronische Krankheiten zu kontrollieren und nachmittags geht es in die Sprechstunden beim Arzt – per Computer. Die Zukunft der Medizin ist digital und bringt viele Vorteile für Arzt und Patient, erläutert die Medica in ihrem Thema des Monats Oktober. Kurz danach, vom 14. bis 17. November treffen einander wieder zahlreiche Entscheider aus 70 Nationen auf dem Weltforum der Medizin.

Die Bundesregierung stellt in Halle 15/A56 spezielle auf die Branche Medizintechnik zugeschnittene Fördermaßnahmen wie „KMU-innovativ: Medizintechnik“ vor. Ferner stehen Vertreter von Behörden und Institutionen für persönliche Gespräche zur Verfügung, denn kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bilden das Rückrad der Medizintechnikbranche. Das VDI Technologiezentrum GmbH organisiert diesen Messestand im Auftrag des BMBF.

Der Deutsche Krankenhaustag ist die wichtigste Plattform für die deutschen Krankenhäuser und findet jährlich im Rahmen der MEDICA statt, in diesem Jahr bereits zum 39. Mal. Als zentrales Informations- und Diskussionsforum führt er die im Krankenhaus tätigen Berufsgruppen zusammen. Er bietet Diskussionsmöglichkeiten in gesundheitspolitischen und praxisorientierten Vorträgen, beispielsweise über die spezifischen Herausforderungen der jeweiligen Bereiche. Die Teilnahme von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe an der Auftaktveranstaltung am 14.11.2016 unterstreicht die herausragende Bedeutung der Kliniken für die Gesundheitswirtschaft.

Perspektiven der künftigen Gesundheitspolitik und Herausforderungen des digitalen Wandels sind die Leitthemen des fünften MEDICA ECON FORUM by Techniker Krankenkasse (TK). In der Startrunde diskutieren Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Dr. Jens Baas, Vorsitzender des Vorstands der TK, über die gesundheitspolitischen Agenda der nächsten Jahre. Wo die „Digitale Zukunft des Gesundheitswesens“ liegt und welche Konsequenzen daraus folgen, erforscht dann Sascha Lobo – Journalist, Blogger und Querdenker – im Dialog mit Dr. Baas. Das viertägige Forum gilt als hochkarätige Plattform für die Player in der Gesundheitsversorgung.

Die Halle 15 steht für Informations- und Kommunikationstechnik. Neben etablierten Anbietern und Verbänden finden sich in dieser Halle auch Startups mit spannenden Ideen:

  • Diabetizer (Stand E56) ist einer davon: Mit der innovativen und intuitiven App mydiabetizer können alle risikorelevanten Faktoren wie Blutzucker, Blutdruck, Ernährung und Bewegung unkompliziert erfasst und die Messdaten analysiert werden. Diese Daten werden zu einem Risikoindex zusammengeführt und lassen sich grafisch aufbereitet als PDF zum Arztbesuch mitnehmen.
  • NurseIT Institute (Stand G42) nimmt mit smarten Automatismen viel Arbeit in der Pflege ab: Die Pflegefachkraft benötigt bei der Aufnahme zur Einschätzung des Patienten zwei bis drei Minuten. Danach errechnen Algorithmen pflegerelevante Risiken, erkennen Pflegediagnosen und schlagen Interventionen vor. Das System erzeugt abrechnungsrelevante Kennzahlen und übernimmt Daten aus Sensoren und intelligenten Hilfsmitteln. Die Pflegekraft kann mit wenigen Klicks den Pflegeplan erzeugen und Durchführungen online dokumentieren.
  • am Dienstag, 15. Nov. findet das eHealth Venture Summit im Medica Health IT Forum / Red Stage (Standflächen 15E48, 15E56 und 15E60) statt. Hier gibt es unter anderem ein Startup-Panel mit einer Keynote von Jörg Land, der mit Tinntracks das wohl bekannteste deutsche Startup gegründet hat. Ferner bieten sich Gesprächsmöglichkeiten mit Min-Sung Sean Kim, Venture capitalist aus Berlin von www.healthcare-startups.de und weiteren Startups.

Quelle Text: Mirjam Bauer

Quelle Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann