Klimawandel: Prognosemodell für die Ausbreitung von Malaria

(Dezember 2019) Mit dem Klimawandel verschärfen sich globale Gesundheitsprobleme, vor allem für Menschen in Afrika. Klimabedingte Gesundheitsschäden in Burkina Faso und Kenia untersucht die Gruppe „Klimawandel und Gesundheit in Afrika südlich der Sahara“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Ein Team des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) entwickelt darin ein Prognosemodell für die Verbreitung von Malaria, abhängig von Temperatur, Niederschlagsmenge und Feuchtigkeit. Weiterlesen