50 Jahre Leibniz-Institut: Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen

(Januar 2018) Die DSMZ (Leibniz-Institut Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH) wurde 1969 gegründet. In diesem Jahr feiert sie 50-jähriges Bestehen. Ein Höhepunkt des Jubiläumsjahrs wird die Podiumsdiskussion „50 Jahre DSMZ: Life science in Braunschweig gestern, heute und morgen“ mit bundes- und landespolitischer Beteiligung in Braunschweig sein.

Die DSMZ ist eine als gemeinnützig anerkannte Einrichtung öffentlichen Rechts und beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 90 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie bietet die weltweit vielseitigste Bioressourcensammlung. Die Sammlung umfasst mehr als 66.500 Bakterien-Stämme, bakterielle genomische DNA, Bakteriophagen, menschliche und tierische Zelllinien, Pilz-Stämme, Pflanzenviren sowie Antiseren und Protisten. Jährlich bestellen Wissenschaftler rund um den Globus 40.000-mal Bioressourcen bei der DSMZ in Braunschweig.

Das Thema Bioressourcen ist spannend: Viele Bakterien sind immer noch unentdeckt… Über 80 Prozent aller bekannten Bakterien leben in den Stickstofftanks und Lagern des Instituts. Sie helfen, künftige Herausforderungen zu meistern: Bakteriophagen beispielsweise wirken als „grüne Antwort“ im Kampf gegen multiresistente Keime. Ferner gibt es leuchtende und stromerzeugende Bakterien; andere Bakterien hingegen können Plastik und Toxine unschädlich machen. Die Pflanzenvirenforschung hilft, den Hunger in Afrika zu besiegen.

Der Bundestagsabgeordnete Carsten Müller traf bei seinem Besuch Ende Dezember 2018 mit Professor Dr. med. Hans G. Drexler zusammen. Der Leiter der 1989 gegründeten DSMZ-Abteilung „Menschliche und Tierische Zelllinien“ informierte das Mitglied des Bundestags über die Leukämie-Forschung an der DSMZ. Drexler machte deutlich, dass menschliche Zelllinien, die die Forscher über die DSMZ in Braunschweig beziehen können, für die pharmakologische Forschung wichtig sind. „Durch die Nutzung von Zelllinien in der klinischen Wissenschaft können Tierversuche verringert oder sogar vermieden werden.“, erläuterte der Experte.

Weitere Veranstaltungen im Jubiläumsjahr folgen.

Quelle Text und Bild: DSMZ