Neues Design: Internetseite des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien (NVL)

(Juni 2021) Optisch und technisch überarbeitet, bietet die Seite jetzt einen noch einfacheren Zugriff auf alle NVL. Dies gilt für die bewährten PDF-Dokumente, vor allem aber für das sogenannte responsive HTML-Format. Damit sind die Leitlinien auch auf Mobilgeräten komfortabel zu lesen und zu handhaben. Zusätzliche Dokumente wie Kurzfassungen, Patienteninformationen und weitere Praxishilfen ergänzen die NVL und sind bequem über die Website zu finden.

Strukturierte Darstellung
Das neue Layout bietet die Möglichkeit, die Leitlinientexte strukturiert und deutlich gegliedert darzustellen. Das vereinfacht das gezielte Lesen: Nutzer erhalten eine Übersicht der vorhandenen Informationen, um dann zu entscheiden, welche Punkte sie vertiefen möchten. Zukünftig sollen alle NVL so klar strukturiert online aufbereitet werden. Den Anfang macht die NVL Typ-2-Diabetes, bei der diese Neuerung bereits umgesetzt wurde.
Verwendete Literatur lässt sich im Online-Format einfach identifizieren und kann nun direkt beim Lesen gesichtet werden. Wer tiefer in die Literatur einsteigen möchte, findet auch den direkten Link zur entsprechenden Website der Referenz.

Living Guideline
Auch im Hintergrund wurde die Website fit für die Zukunft gemacht – so ist es nun schneller und effizienter möglich, die Leitlinien kapitelweise zu überarbeiten und somit dem Konzept der “Living Guideline” Rechnung zu tragen.

Das Programm für Nationale Versorgungs-Leitlinien (NVL)
Das Programm für Nationale Versorgungsleitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Zu ausgesuchten Erkrankungen hoher Prävalenz werden unter Berücksichtigung der Methoden der evidenzbasierten Medizin versorgungsbereichsübergreifende Leitlinien entwickelt und implementiert. Mit der Durchführung, Organisation und methodischen Begleitung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) beauftragt.

Quelle Text: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin

Quelle Bild: Philips