Manager Regulatory Affairs Medical Devices International

 Anzeige

(KW26) Die Regulatory Affairs Weiterbildung qualifiziert Sie für die Tätigkeit als Manager Regulatory Affairs Medical Devices International. Erfahrene Trainer vermitteln praxisgerecht alle erforderlichen Kenntnisse um den internationalen Marktzugang Ihrer Medizinprodukte strategisch zu planen und umzusetzen.

Weitere Informationen

 

Optimierte Arbeitsabläufe auf Basis von Echtzeit-Standortdaten und nachhaltige Senkung der Beschaffungskosten

(Juli 2020) Eine neue digitale Plattformlösung unterstützt für das effiziente Management mobiler Ressourcen im Klinikbetrieb. Grundlage ist eine Real Time Location System (RTLS) Technologie zur virtuellen Echtzeit-Ortung von mobilen Ultraschallsystemen, Infusionspumpen, Blutdruckmess- oder Elektrokardiografiegeräten. Weiterlesen

Innovatives Projekt zur Händehygiene in Greifswald gestartet

(Juli 2020) Die Wichtigkeit der Händedesinfektion ist in letzter Zeit besonders ins Bewusstsein gerückt. In einer Publikation stellte Prof. Axel Kramer, geschäftsführender Direktor des Institut für Hygiene und Umweltmedizin an der Universitätsmedizin Greifswald, bereits im Jahr 2006 fest, dass bis zu 90 Prozent der Keime über die Hände übertragen werden. Nun ist ein neues Projekt mit einem interaktiven Feedbacksystem zur Händedesinfektion in der BDH-Klinik Greifswald gestartet. Weiterlesen

Patientenspezifische Behandlungswege und geringere Kosten dank 3D-Modellen

(Juli 2020) Äußerst präzise, patientenspezifische Anatomiemodelle ermöglichen es Ärzten, Eingriffe bereits vorab am lebensechten Modell zu simulieren und maßgeschneiderte Behandlungswege zu entwickeln. Auf diese Weise lassen sich OP-Zeiten massiv verkürzen und die damit verbundenen Kosten und Risiken erheblich reduzieren. Darüber hinaus erleichtern sie teaminterne Besprechungen sowie Einwilligungsgespräche mit Patienten. Weiterlesen

Null-Fehler-Produktion für Medizinprodukte-, Pharma- und Automobilindustrie

(Juli 2020) Ein Spin-off der Universität Antwerpen, Deltaray, und imec (Forschungs- und Innovationszentrum in Nanoelektronik und digitalen Technologien) bringt die Qualitätskontrolle mit der Einführung der ‚Accelerated 3D XRAY‘-Technologie auf die nächste Stufe. Diese Lösung ermöglicht es Herstellern, Produkte bis zu 100 Mal schneller und mit einer viel feineren Auflösung (bis zu 50 Mikrometer) auf mögliche Defekte zu untersuchen. Weiterlesen

Neue Knochen im Körper züchten – gefördertes Forschungsprojekt „HybridBone“ startet

(Juni 2020) Im Projekt „HybridBone“ soll die Entwicklung von Knochen entscheidend weiterentwickelt werden. Profitieren könnten Patient*innen, die unter einem Knochendefekt des Gesichtsschädels leiden. Dafür arbeiten die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, und die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zusammen. Weiterlesen

Endlich wieder freie Kapazitäten in erweiterter Sterilisationsanlage

(Juni 2020) Eine bekannte saarländische Sterilisationsanlage wurde im Rahmen der Corona-Pandemie nun erweitert. Die Inbetriebnahme ist für Juli 2020 geplant. Aktuell gibt es noch freie Kapazitäten, die an  Unternehmen vergeben werden können. Weiterlesen

Künstliche Intelligenz für die Medizintechnik – Trainingsdaten sind entscheidend

(Juni 2020) Mittelständische Medizintechnikunternehmen in Baden-Württemberg sollen bald Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Weiter- oder Neuentwicklung ihrer Produkte nutzen. Das Know-how dazu stellen die Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie PAMB des Fraunhofer IPA und die Universitätsmedizin Mannheim im Anwendungszentrum für Intelligente Maschinen in der Medizintechnik (ANIMMED) bereit. Weiterlesen